Arbeit im Homeoffice wird zukünftig um 80 Prozent steigen

Die Coronapandemie hat das tägliche Arbeits- und Privatleben verändert. Privatpersonen wie auch Unternehmen müssen sich in Zeiten von social distancing neu orientieren. Die Maßnahmen, die im Rahmen der Lockdowns und den nationalen Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie getroffen wurden, haben sich massiv auf die Art und Weise ausgewirkt, wie wir über Arbeit denken – mit dem Potential diese für immer zu verändern.
Veröffentlicht am 01.03.2021

Die Coronapandemie hat das tägliche Arbeits- und Privatleben verändert. Privatpersonen wie auch Unternehmen müssen sich in Zeiten von social distancing neu orientieren. Die Maßnahmen, die im Rahmen der Lockdowns und den nationalen Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie getroffen wurden, haben sich massiv auf die Art und Weise ausgewirkt, wie wir über Arbeit denken – mit dem Potential diese für immer zu verändern.

Als Teil ihrer Gehaltsstudie 2021 hat JCW eine Branchenumfrage zum Thema Einstellungstrends während der Pandemie durchgeführt und actupool einen exklusiven Einblick gewährt. 

Trotz der neuesten Fortschritte in der Homeoffice-Technologie war regelmäßiges Arbeiten von zu Hause aus in den meisten Unternehmen vor der Pandemie nicht üblich bzw. wurde eher als Benefit für Mitarbeiter*innen angesehen. 34% der befragten Unternehmen in Deutschland gaben an, vor der Pandemie überhaupt kein Homeoffice angeboten zu haben. Bei den 66% der Unternehmen, die eine Arbeit von zu Hause angeboten haben, zeigte sich ein breites Spektrum an Homeoffice-Regelungen. Von völliger Flexibilität und freier Auswahl des Arbeitsplatzes bis hin zu Vereinbarungen, bei denen Mitarbeiter*innen nur sporadisch und an vorab vereinbarten Tagen von zu Hause arbeiteten. Durch die Coronapandemie und die damit verbundene Arbeit von zu Hause scheinen sich jetzt jedoch die Einstellungen der Firmen geändert zu haben. Mit den ersten Schließungen aufgrund der Coronapandemie in ganz Europa waren auch die Unternehmen, die dem Homeoffice bisher eher abwehrend gegenüberstanden, gezwungen, zu handeln. Viele standen unter unmittelbarem Druck, Systeme und Strukturen einzurichten, um ihre Belegschaft aktiv, engagiert und motiviert zu halten. Trotz der einzigartigen Herausforderung, die die gezwungene und kurzfristige Umsetzung von Homeofficearbeitsplätzen mit sich brachte, ergab die Studie, dass nur 3% der Unternehmen in Deutschland negative Auswirkungen auf ihr Geschäft erlebten, während 47% sogar eine Produktivitätssteigerung verzeichneten. Dies ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, wie z.B. die erhöhte Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter*innen aufgrund der reduzierten Pendelzeiten und -kosten. Weiterhin verwiesen die Befragten auf die Vorteile, die ein eigener persönlicher Arbeitsbereich mit sich bringt – wie z.B. die Vermeidung der üblichen Ablenkungen im Büro.

Ein Grund, der die neue Einstellung der Unternehmen gegenüber der Arbeit zuhause und der Flexibilität in der „neuen Welt“ nach der Pandemie erklären könnte, ist, dass während der Pandemiezeit kaum negative Auswirkungen des Homeoffice aufgetreten sind.

Im Gegenteil: Durch die Umstellung auf Homeoffice konnten Unternehmen einige positive Aspekte, auch für die Zukunft, ableiten. Büroräume können verkleinert, Gemeinkosten eingespart und Verpflichtungen zur Verringerung der Umweltbelastung erfüllt werden. 80% der befragten Unternehmen gaben an, dass sie– wenn sich das Leben wieder normalisiert hat – mehr Homeoffice anbieten werden. Während kein Unternehmen angab, nach der Pandemie Vollzeit Homeoffice anzubieten, planen nur 20% zum gleichen Verhältnis Büro/Homeoffice wie vor der Pandemie zurückzukehren.

Angesichts der Tatsache, dass die Zahl der Homeoffice-Arbeitsplätze um 80 % zunehmen wird und die Unternehmen vorsichtig optimistische Finanzprognosen für die Zukunft abgeben – was sich auch auf die geplanten Gehalts-/Bonuszahlungen auswirkt – kann also davon ausgegangen werden, dass die Pandemie sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber einige positive Auswirkungen haben wird.

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • 34% der Unternehmen in Deutschland gaben an, vor der Pandemie kein Homeoffice anzubieten.
  • Nach der Pandemie werden 80 % der Unternehmen Homeofficearbeitsplätze anbieten.
  • Nur 3 % der Unternehmen berichteten von negativen Auswirkungen auf ihr Unternehmen durch Homeoffice
  • 47% stellten eine Produktivitätssteigerung durch eine höhere Arbeitsmoral fest

*Ein von JCW erstellter vollständiger Gehaltsleitfaden mit weiteren exklusiven Markteinblicken wird zu Beginn des Geschäftsjahres 2021 verfügbar sein.

 Vielen Dank an actupool-Competence Partner JCW zur Bereitstellung des Artikels. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von JCW